Insekten und andere Wirbellose:

Alle Fotos aus der Gartenarbeitsschule Steglitz-Zehlendorf von St. Schlütter - Fotos durch Anklicken vergrößerbar.

Tönnchenwegwespe

01. Dezember 2020: Diese Lehmtönnchen wurden von der Tönnchenwegwespe aus Lehm und Speichel gebaut. In den etwa 1 cm langen Tönnchen hat sie jeweils ein Wespenei und für die daraus schlüpfende Larve eine betäubte Spinne als Proviant eingebaut...


Hornisse

24. November 2020: Im Flugloch ihres Nistkastens verharrt nach der frostigen Nacht eine Hornisse in Kältestarre. Die Novembersonne haucht ihr noch einmal etwas Leben ein, ehe das Volk durch Nahrungsmangel und Kälte zugrunde gehen wird. Nur Jungköniginnen werden z.B. in Holzspalten oder selbst genagten Totholzhohlräumen den Winter überstehen...


Apenninenkanker

15. November 2020: Der Apenninenkanker hat wie alle Weberknechte (im Volksmund auch "Opa Langbein" genannt) weder Gift- noch Spinndrüsen. In den letzten Jahren hat er sich aus Italien nach Mitteleuropa verbreitet. Ausgewachsene Tiere fressen Kleininsekten und sind vor allem im Herbst zu beobachten.


Wintermücke

08. November 2020: Wintertänzer - Sie stechen nicht, sie tanzen nun am lichten Gehölzrand: die Wintermücken. Unempfindlich gegen Kälte sind sie, da ihre Körperflüssigkeit glycerinähnliche Substanzen enthält. Ihre Larven bauen im Boden Pflanzenreste ab...


Paarungsrad Gemeine Heidelibelle

08. Oktober 2020: Paarungsrad - Hier finden sich das rote Männchen und das hellere Weibchen der Gemeinen Heidelibelle zusammen, um gleich im gemeinsamen Flug die Eier im Teich zu verteilen.


Stahlblauer Grillenjäger

13. September 2020: Der Schrecken der Schrecken - Der Stahlblaue Grillenjäger, eine Grabwespe, die erst seit wenigen Jahren in Berlin vorkommt, hat im Schaukasten seine Brut mit (grünen) Eichenschrecken versorgt...


Admiral

09. September 2020: Pflaumensaft trinkt dieser Admiral zur Stärkung für seinen Flug in das Überwinterungsgebiet im Bereich Südwestdeutschland und Ostfrankreich. Seine im oberen Teil zerzausten Flügel zeugen vom missglückten Angriff eines Vogels. 


Großes Heupferd

01. September 2020: Grünes Pferd - Im Gras sitzt ein Weibchen des Großen Grünen Heupferds (4 cm Länge), dessen Hörorgane sich in den Vorderbeinen befinden. Zu ihren Lieblingsspeisen gehören Blattläuse...


Hornissenschwebfliege

26. August 2020: Sieht fast aus wie eine Hornisse, ist aber eine harmlose, ursprünglich mediterran verbreitete Hornissenschwebfliege, deren Larven in Wespen- und Hornissennestern leben und dort zur Hygiene beitragen, indem sie sich von toten oder sterbenden Insekten ernähren.


Hornisseneier

23. August 2020: Frisch "bestiftet" sind diese Zellen im Hornissennest. In der Imkersprache heißt das, dass die Königin vor Kurzem Eier dort abgelegt hat. Junge und ältere Maden sowie verdeckelte Zellen, in denen sich Puppen befinden, sind auch zu sehen.


Hornisse

20. August 2020: Frisch geschlüpft! Bei der Geburt einer Hornisse muss diese sich den Weg aus ihrer Papierzelle erst freibeißen durch den seidenen Deckel, den sie sich als Larve selbst gesponnen hatte.


Moschusbock

13. August 2020: Der "Parfümkäfer" - der mit Fühlern ca. 6 cm lange und besonders geschützte Moschusbock ist einer der schönsten Käfer unserer Tierwelt. Sein Sekret wurde früher zum Parfümieren genutzt. Die Larve lebt 2-3 Jahre z.B. in Weidenholz.


Goldglänzender Rosenkäfer

10. August 2020: Ein Juwel unter den Käfern ist der besonders geschützte Goldglänzende Rosenkäfer, der sich von Nektar, Pollen und reifen Früchten ernährt. Von unten sieht er so aus (Eintrag vom 07.05.2019). Die Larven leben 2-3 Jahre in Holzmulm oder Kompost.


Haus-Feldwespe

09. August 2020: Lange Beine, orange Fühler - das kann nur die Haus-Feldwespe sein! Für Kuchen interessiert sie sich nicht, sondern für Nektar, Fliegen und kleine Spinnen. Sie baut papierne Nester, aber nur in kleinen Völkern mit bis zu 30 Arbeiterinnen.


Schmalbauchwespe

02. August 2020: Eine Schmalbauchwespe bei der Nektaraufnahme an einer Fenchelblüte. Diese Art legt ihre Eier mit dem langen Legerohr gern in Wildbienennisthilfen. Die Larve ernährt sich von der Bienenbrut und deren Futtervorrat. 


Rapsweißling

23. Juli 2020: Weiße Weste - Neben dem Großen und Kleinen Kohlweißling flattert bei uns der Rapsweißling (Foto, auf Ölrettich). Alle 3 weißen Falter werden wegen bitter-scharfer Senfölglykoside, die sie als Raupe fraßen, von Vögeln als Beute gemieden.


Rothalsbock

09. Juli 2020: Der Rothalsbock heißt so, weil sein Weibchen einen roten "Hals" hat. Seine Larven fressen Löcher in Nadelholz. Diese Löcher können dann von Wildbienen zur Eiablage genutzt werden...


Schwefelkäfer

01. Juli 2020: Schwefelgelber Krabbler - Das Schwefelkäferweibchen klettert im Karottenkraut. Diese gefährdete Rote-Liste-Art liebt trocken-warme Standorte.


Schmalbiene
Schmalbiene

30. Juni 2020: Klein aber oho - Eine Schmalbiene sammelt Pollen an einer Acker-Glockenblume. Furchenbienen legen ihre Nester im Boden an und bilden teilweise kleine, einjährige Völker.


Ameisensackkäfer

23. Juni 2020: Aus einem Ameisennest ist dieser prachtvolle Ameisensackkäfer gekrabbelt, nachdem er bis zu 4 Jahre darin als Larve gelebt hat. Er selbst ernährt sich wie hier z. B. von Weidenblättern.


Goldgrüne Waffenfliege

14. Juni 2020: Goldgrüner Schimmer - Die Goldgrüne Waffenfliege (hier ein Männchen) lebt von Pollen und Nektar und spielt so eine Rolle als Bestäuber. Die Larven dieser Art leben in Kompost oder Humus. 


Hufeisen-Azurjungfer

02. Juni 2020: Jungfernpaar - Ein Paar der Hufeisen-Azurjungfer bei der Eiablage: Das Weibchen sticht die Eier in Wasserpflanzen und das blaue Männchen gibt Acht, dass seine Auserwählte nicht von einem Konkurrenten befruchtet wird.


Hainschwebfliege

24. Mai 2020: Der nächste Blattlausliebhaber - die Hainschwebfliege, hier ein Männchen mit seinen großen Augen. Selbst ist es als Blütenbestäuber unterwegs, doch die Weibchen legen ihre Eier in Blattlauskolonien...


Gemeine Feldschwebfliege

17. Mai 2020: Zutraulich und nützlich - Die Gemeine Feldschwebfliege ist gern an Blumenfenstern zu Gast - hier ein Weibchen, das an der schwarzen Stirn erkennbar ist. Dieses legt Hunderte von Eiern in Blattlauskolonien. Eine Feldschwebfliegenlarve wiederum frisst dann Hunderte von Blattläusen...


C-Falter-Gartenarbeitsschule

18. April 2020: Kopfüber sitzt der C-Falter am Baumpfahl und tankt Frühlingssonne. Sein Alter sieht man ihm an: Er hat schon viele farbige Flügelschuppen verloren, die Flügelränder sind grau wie der Pfahl. Den Winter hat er an einer geschützten Stelle verbracht.


Ackerhummel-Gartenarbeitsschule

05. April 2020: Das Jahr der Purpur-Taubnessel? Sehr häufig ist in diesem Jahr die Purpur-Taubnessel - und das ist gut so, denn sie ist eine bedeutende frühblühende Nahrungspflanze für langrüsselige Hummelköniginnen: hier eine Ackerhummel.


Frühlings-Seidenbiene-Gartenarbeitsschule

24. März 2020: Auf Patrouille fliegen aktuell viele Männchen der Frühlings-Seidenbiene am sandigen Erdboden, aus dem sie geschlüpft sind. Die Gänge sind bis 1 Meter tief.

Nektar und Pollen sammelt diese Art an Weiden.


Amerikanische Kiefernwanze-Gartenarbeitsschule

14. März 2020: Wanze mit Apfelduft - Die Amerikanische Kiefernwanze wurde erstmals 2006 in Berlin gesichtet. Sie saugt an Nadelbaumzapfen und überwintert u. a. in Gebäuden. Bei Störungen sondert sie ein nach Apfel duftendes Sekret ab.


Honigbiene-Gartenarbeitsschule

11. März 2020: Volle Hosen hat diese Honigbiene, die den gelben Pollen an den Korb-Weidenkätzchen sammelt.


Fenstermücke-Gartenarbeitsschule

04. März 2020: Sticht se oder nich? Dies ist die völlig harmlose Fenstermücke. Sie hat gar keinen Stechrüssel. Manche Fenstermückenarten leben gelegentlich in Bienenstöcken. In Deutschland sind fünf Arten bekannt. 


Bockkäfer-Gartenarbeitsschule

03. März 2020: Da ist der Wurm drin - und zwar eine Bockkäferlarve unter der Rinde von frischem Birkenholz. Diese Larven hinterlassen Löcher im Holz, die von Wildbienen als Brutstätte genutzt werden.


Orientalische Mörtelwespe-Gartenarbeitsschule

12. Februar 2020: Dieses Lehmtönnchen ist das Tagwerk einer Orientalischen Mörtelwespe in einem Regal der Imkerei. Diese friedliche Wespenart lebt seit wenigen Jahren in Deutschland und ist ein guter Bestäuber. Die Larve in dem 2 cm langen Tönnchen (Brutzelle) wird mit gelähmten Spinnen gefüttert...


Winterschwebfliege-Gartenarbeitsschule

16. Januar 2020: In den Winterling taucht das Winterschwebfliegen-Weibchen (hier eine dunkle Farbvariante) ein, um schon etwas Vorfrühlingskraft zu tanken.


Puppen der Roten Mauerbiene

10. Dezember 2019: Puppenstube - In dieser Kammer (oberer Teil des Bildes) warten 67 Puppen der Roten Mauerbiene auf ihren Schlupf im März, in den kleineren Kokons die Männchen, in den größeren die Weibchen.... Die Puppen wurden vorher von parasitierenden Taufliegenlarven befreit (unterer Teil des Bildes, zum Vergrößern: auf das Bild klicken).


Kerblippige Holzameise

15. November 2019: In luftiger Höhe haben Kerblippige Holzameisen, eine Rote-Liste-Art, einen Vogel-Nistkasten im Kirschbaum für ihre Brut bezogen.


Ackerschnecke

07. November 2019: Glasige Ackerschneckeneier leuchten in der Novembersonne im Erdbeerbeet. Die Ackerschnecken, auch Kleinschnegel genannt,  kümmern sich um den Abbau zerfallenden organischen Materials und manchmal leider auch der Erdbeeren...


Haus-Feldwespe

22. Oktober 2019: Zwei Gallierinnen - Diese 2 Königinnen der Gallischen Feldwespe (auch "Haus-Feldwespe") haben es sich in unserem Beobachtungskasten gemütlich gemacht, um dort den Winter zu verschlafen...


Hain-Schwebfliege

09. Oktober 2019: Ein Hain-Schwebfliegen-Weibchen schwebt am Pracht-Herbst-Krokus. Die Larven dieser Art jagen Blattläuse. Die ausgewachsenen Tiere überwintern teilweise bei uns, viele "schweben" aber auch über die Alpenpässe ans Mittelmeer, um dann im Frühling zurückzufliegen.


Herbst-Krokus

06. Oktober 2019: 'nen Abflug wie ein Senkrechtstarter macht die Ackerhummel von den Herbst-Krokussen. Hier gibt's 'ne Menge Pollen für diese noch spät im Jahr aktive Hummelart, die auf unserer Streuobstwiese nistet.


Admiral

22. September 2019: Am Zwetschgensaft einer herabgefallenen Frucht saugt hier ein Admiral-Weibchen. Bis vor wenigen Jahren zogen diese Falter im Herbst noch über die Alpen, heute über-wintern viele in den milden Tieflagen Südwestdeutschlands wie Oberrheinebene und Donautal.


Große Heidelibelle

28. August 2019: Bis zu 7 cm Flügelspannweite machen die Große Heidelibelle zur größten, heimischen Heidelibelle, hier ein unerschrockenes Männchen auf seinem Ansitz.


Ackerhummel

20. August 2019: Am Honigtopf (der braune Napf) sitzen hier die Ackerhummeln in ihrem Nest unter einem Moospolster und bebrüten die gelblichen Kokons mit den Larven.


Distelfalter

07. August 2019: Die Großmutter dieses Distelfalters flog wohl im letzten Winter von Afrika nach Saudi-Arabien und legte dort wie andere Artgenossinnen ihre Eier u. a. an Disteln. Außergewöhnlich viel Regen ließ diese und die Raupen prächtig wachsen. Millionen Falter schlüpften und flogen nach Europa. Ende Mai erreichten seine Eltern Deutschland. Er selbst macht sich jetzt auf seinen Flug Richtung Afrika...


Kartoffelkäfer

30. Juli 2019: In den 50er-Jahren versuchte die DDR-Führung, den starken Kartoffelkäferbefall auf ostdeutschen Feldern mit angeblichen Kartoffelkäfer-Abwürfen aus amerikanischen Flugzeugen zu begründen...


Sommerschlaf Regenwurm

18. Juli 2019: Sommerschlaf: Wenn es dem Regenwurm zu trocken wird, verknotet er sich und schläft. So minimiert er durch wenig exponierte Körperoberfläche den Wasserverlust und überdauert die trockene Zeit.


Garten-Wollbiene

02. Juli 2019: Wehrhaftes Hinterteil - Das Garten-Wollbienenmännchen verteidigt sein Revier gegen konkurrierende Männchen oder Eindringlinge anderer Bienenarten mit kräftigen Schlägen seiner Hinterleibsdornen (siehe Foto).


Große Königslibelle

20. Juni 2019: Königin der Lüfte - Eine Große Königslibelle bei der Eiablage. Die Großen Königslibellen beherrschen den Luftraum über unserem Teich und jagen dabei auch andere Libellen.


Wegwarten-Hosenbiene

19. Juni 2019: Dicke Hosen - Bei den Wegwarten-Hosenbienen haben die Weibchen die Hosen an - und was für welche! Weil ihre Wirtspflanze, die Wegwarte, schon mittags ihre Blüten schließt, müssen sie in kurzer Zeit viel Pollen sammeln - nachmittags haben sie dann frei!


Platterbsen-Mörtelbiene

18. Juni 2019: Gar nicht so platt... - Die Platterbsen-Mörtelbiene auf der Breitblättrigen Platterbse macht sich gar nicht platt, sondern streckt in typischer Manier ihr Hinterteil in die Höhe...


Nashornkäfer

11. Juni 2019: Gefunden - Die beiden Nashornkäfer, im Vordergrund das Männchen, im Hintergrund das Weibchen, haben sich in unserm Holzhäckselhaufen gefunden...


Streifenwanze

07. Juni 2019: Wanzen-Pflanze - Wer Giersch blühen lässt, kann Streifenwanzen bewundern! - Der Klimawandel begünstigt die Nord-Ausbreitung dieser wärmeliebenden Insektenart.


Trauerschweber

02. Juni 2019: Ein Trauerschweber schwebt kolibriartig vor unserer Lehmwand, um seine Eier in die Wildbienennester zu schleudern. Seine Larven haben es dann auf die Pollenvorräte und die Larven der Wildbienen abgesehen...


Biebenschwarm

24. Mai 2019: Zeit zum Schwärmen - Im Sanddorn in über 5 m Höhe hängt ein Honigbienenschwarm. Schwärmen auch Sie aus zu uns: Am 17. Juni 2019 findet in unserer Veranda ein Vortrag mit Führung zum Thema 'Wildbienen' statt.


Goldglänzender Rosenkäfer

07. Mai 2019: Lebendes Goldstück - Der geschützte Goldglänzende Rosenkäfer liegt in Schreckstarre rücklings vor unserer Veranda. Als Larve lebt er im Kompost oder in morschem Holz.


Nashornkäfer

18. April 2019: Geschlüpft! - Nach einer mehrjährigen Entwicklung als Engerling (s.a. Eintrag vom 18.05.2018) ist das fuchsrot behaarte Nashornkäfer-Männchen aus seiner Puppenhülle geschlüpft, um einen guten Monat zu leben.


Rostrote Mauerbiene

09. April 2019: Noch ein Weißbärtiger! - Das Männchen der in Berlin heimischen Rostroten Mauerbiene, hier an unserer Lehmwand, ist stolzer Bartträger und Insekt des Jahres 2019.


Frühlings-Pelzbiene

27. März 2019: Beim Barte der Frühlings-Pelzbiene! Diese fliegt mit Vorliebe auf den Gefingerten Lerchensporn. Wer auf das Bild klickt, sieht den Lerchenspornpollen in ihrem weißen Bart.


Große Heidelibelle

27. Februar 2019: Erster Brummer - Am Winterling tankt eine noch schlaftrunkene Baumhummelkönigin Energie für den nahen Frühling. Baumhummeln brüten gern in Vogelnistkästen und gelten ansonsten als angriffslustig...


Erdläufer, Gartenarbeitsschule

09. November 2018: Drei Jäger auf unserm Kompost - Diese augenlosen Erdläufer jagen mit ihren Giftklauen Tiere bis zu einem 20fachen ihres Körpergewichtes wie zum Beispiel Regenwürmer.


Hornissendrohn, Gartenarbeitsschule

18. Oktober 2018: Die Letzten ihrer Art für dieses Jahr: Langsam erlischt das Leben in unserm Hornissennest. Rechts zeigt sich ein Hornissendrohn mit seinen langen, dunklen Fühlern.


Große Heidelibelle, Gartenarbeitsschule

15. Oktober 2018: Beim Herbstausflug (vorne Er und hinten Sie) wirft das Paar der Großen Heidelibelle (Sympetrum striolatum) gleich die Eier für die nächste Saison ins Teichwasser... 


Großer Ackerwurm, Gartenarbeitsschule

08. Oktober 2018: Reger Wurm - Ein Großer Ackerwurm (Gattung Octolasion) mit seinem gelben Schwanzende (links im Bild) regt sich in unserm frisch abgeernteten Kartoffelacker.


Buchsbaumzünsler, Gartenarbeitsschule

03. Oktober 2018: Raupe Nimmersatt - eine Buchsbaumzünslerraupe bei der Arbeit. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn wir unsern großen Buchsbaum jetzt öfters schütteln. Diese Tiere haben schon ganze Buchsbaumwälder kahl gefressen...


Felsenkuckuckshummel, Gartenarbeitsschule

17. September 2018: Junge, brummende Majestät - Eine Felsenkuckuckshummel-Jungkönigin mit deutlich über 2 cm Körpergröße bereitet sich auf ihre Überwinterung vor. Sie wird, wenn alles gut geht, ihre Eier im Frühjahr in ein Steinhummelnest legen...


Gemeine Heidelibelle, Gartenarbeitsschule

27. August 2018: Rote Herbstpfeile - Die Große Heidelibelle jagt jetzt am Teich die Mücken. Hier posiert das Männchen auf unserer Schubkarre. Diese Art fliegt noch bis in den Winter!


Totenkopfschwebfliege, Gartenarbeitsschule

19. August 2018: Wespe? - Diese Wespe ist eine Fliege! ...genauer gesagt eine weibliche Totenkopf-Schwebfliege (Myathropa florea). Ihre Larven entwickeln sich in Pfützen.


Harlekin-Marienkäfer, Gartenarbeitsschule

11. August 2018: Harlekin - Der blattlaushungrige Harlekin-Marienkäfer ist bei uns ein Einwanderer aus Ostasien, sehr veränderlich in Färbung und Zeichnung, jedoch am schwarzen "M" auf dem weißen Halsschild zu erkennen.


C-Falter, Gartenarbeitsschule

06. August 2018: Wer Brennnesseln sät, wird C-Falter ernten. Auch Ulmenblätter mag die Raupe des C-Falters. Hier ist die Form mit den hellen Flügelunterseiten zu sehen (Polygonia c-album f. hutchinsoni). Wer entdeckt das namensgebende C?


Apfelwickler, Gartenarbeitsschule
21. Juli 2018: Da ist der Wurm drauf! Die Apfelwicklerlarve (Cydia pomonella) ist auf dem Weg zu ihrer Verpuppung in der Baumrinde.

Gemeine Wespe
Gemeine Wespe
19. Juli 2018: Bewachtes Mauseloch - Zwei Wächterinnen der Gemeinen Wespe (Vespula vulgaris) am Eingang zu ihrem unterirdischen Nest, das sie sich in ein altes Mauseloch gegraben haben.

Keusche Kuckuckshummel, Gartenarbeitsschule

03. Juli 2018: Brummender Kuckuck - Jetzt brummen bei uns Hummeln: hier eine Keusche Kuckuckshummel (Bombus vestalis) im Anflug auf eine Stockrosenblüte. Königinnen dieser Art legen ihre Eier in Nester der Dunklen Erdhummel.


Grabwespe, Gartenarbeitsschule

23. Juni 2018: Läuse satt! - Diese Grabwespe legt in jede Kammer unseres Beobachtungskastens ein Ei und etliche Läuse als Nahrung für ihre Kinder.


Kleiner Kohlweißling, Gartenarbeitsschule

17. Juni 2018: Blau und Weiß, ick liebe dir! Bei uns gibt's Kohl und damit auch reichlich Weißlinge, hier ein Weibchen des Kleinen Kohl-Weißlings mit zwei Punkten auf dem Vorderflügel (das Männchen hat nur einen). Sie stärkt sich mit edlem Lavendeltrunk in der Morgensonne.


Stahlblaue Mauerbiene, Gartenarbeitsschule

17. Juni 2018: So blau, blau, blau - Die Stahlblaue Mauerbiene (Osmia caerulescens) beim Pollensammeln auf der Wegwarte an der Imker-Schule. Die Wegwarten-Blüten sind immer nur vormittags und jeweils nur für einen Tag geöffnet.


Zitronenfalter, Gartenarbeitsschule
13. Juni 2018: Sommerschlaf - Nicht leicht zu entdecken der sommerschlafende Zitronenfalter... Mal auf's Bild klicken...

Zitronenfalter, Gartenarbeitsschule

10. Juni 2018: Frisch aus der Puppe gepellt - Die neue Generation von Zitronenfaltern ist unterwegs: hier ein Männchen. Die Raupennahrungspflanzen Faulbaum oder Kreuzdorn sind für diese Art unerlässlich.


Hufeisen-Azurjungfer, Gartenarbeitsschule

21. Mai 2018: In die Zange - Das Männchen der Hufeisen-Azurjungfer packt das Weibchen mit der Hinterleibszange im Nacken, bevor es im Tandem auf den Eiablageflug geht...


Nashornkäfer, Gartenarbeitsschule

18. Mai 2018: Nashornkäfer - In unserm Pferdemisthaufen hat ein Schüler heute diese über 8 cm große Nashornkäferlarve (Engerling) entdeckt. Sie braucht mehrere Jahre, um zu einem Käfer zu werden!


Hain-Bänderschnecke, Gartenarbeitsschule

15. Mai 2018: Schneckenrennen - Bei der Besteigung des Nussbaums nach dem Regenschauer liegt die Hain-Bänderschnecke mit dem dunklen Streifen an der Gehäuseöffnung eindeutig vor den beiden Garten-Bänderschnecken mit dem hellen Streifen an der Gehäuseöffnung.


Töpferwespe, Gartenarbeitsschule

14. Mai 2018: TöpferwespeDie Töpferwespe sitzt an unserer Lehmwand und holt sich soeben Material zum Töpfern ihrer Brutzellen.


Plattbauch, Gartenarbeitsschule

14. Mai 2018: Plattbauch - Das gelbe Weibchen der Plattbauchlibelle sitzt auf einem Halm. Am nahen Teich wartet schon das Männchen mit seinem blauen Bauch. Erkennbar sind die Plattbauchlibellen an den dreieckigen, schwarz-braunen Flecken an der Flügelbasis.


Gespinstmotte, Gartenarbeitsschule

12. Mai 2018: Womit man sich so tarnen kann - Die Gespinstmotten im Pfaffenhütchen sind für den Gärtner erstmal kein so schöner Anblick. Erstaunlich aber ist, womit man sich so tarnen kann! Die Blätter des Pfaffenhütchens wachsen beim sogenannten Johannistrieb Ende Juni auch wieder nach...


Gehörnte Mauerbiene, Gartenarbeitsschule

30. April 2018: Rotschopf - Hier ist soeben ein Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) an ihrer Brutröhre gelandet. Diese Art lebt erst seit wenigen Jahren in Berlin und hilft fleißig bei der Bestäubung der Obstblüten. Das im Gesicht weißhaarige Männchen wurde hier bereits am 25. März gebloggt.


Grünader-Weißling, Gartenarbeitsschule

29. April 2018: Der Grünader-Weißling fliegt auf Knofi - in diesem Fall die Knoblauchsrauke.


Tigerschnegel, Gartenarbeitsschule

12. April 2018: Tiger im Garten - Der Tigerschnegel  (Limax maximus) ist ein recht häufiger Bewohner unseres Gartens. Er ist nachtaktiv und verschmäht kleine Schnecken oder Schneckeneier nicht!


Tagpfauenauge, Gartenarbeitsschule

07. April 2018: Alter Falter - Dieses Tagpfauenauge hat schon viel gesehen, wie seine Flügel erahnen lassen. Manche Falter leben ein ganzes Jahr!


Frühlings-Pelzbiene, Gartenarbeitsschule

05. April 2018: Biene mit Pelz - Die Frühlings-Pelzbiene (Anthophora plumipes) saugt hier an dem Gefingerten Lerchensporn (Corydalis solida). Sie baut ihre Brutzellen in die Lehm-Steilwand nebenan.


Tagpfauenauge, Gartenarbeitsschule

04. April 2018: Erstes Tagpfauenauge - Bei erstmals über 20 Grad waren heute Tagfauenaugen beim Sonnetanken zu beobachten.


Sardes-Blaustern, Gartenarbeitsschule

03. April 2018: Sardes-Blaustern und Wildbiene - Die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) mag's nicht nur krokuslila, sondern auch blausternblau!


Osmia cornuta, Gartenarbeitsschule

25. März 2018: Osmia cornuta - Auch die wilden Bienen, hier ein Männchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta), teilen sich den Schmaus in der Krokuswiese mit den Honigbienen.


Honigbiene, Elfen-Krokus, Gartenarbeitsschule

25. März 2018: Die Honigbienen wissen es zu schätzen: Tausende Elfen-Krokusse blühen auf unserer Nussbaumwiese.


wird noch ergänzt...